Kopfbuche macht Zirkus

Wir machen Zirkus ......

Die Schule hat eine neue Leitung:

Die Schulleitung hat eine Steuerungsgruppe übernommen.

Frau Brill, Frau Hapig, Frau Hoffmann, Frau Willmann, Frau Nather

 

Ansprechpartnerinnen für die Eltern sind

Frau Brill für Kastanien, Eiche, Erle, Magnolie

Frau Hapig für Esche, Birke, Linde und Ahorn

 

Ansprechpartnerinnen für das Schulamt und die Schulverwaltung ist Frau Hapig und Frau Brill.

 

Fragen zu Orga und Abläufen im Jahresverlauf stellen sie bitte Frau Hoffmann und Frau Lang ( Sekretärin)

 

Für die Finanzen, das Budget und die Schulbuchausstattung ist Frau Päffgen-Willmann zuständig. Auch als Ansprechpartnerin im und für den Förderverein.

 

Entscheidungen zum Konzept der Schule und dessen Entwicklung werden in der Gruppe geplant und im Kollegium und der Elternschaft entschieden.

 

 

Wir auf der Didacta

Die Theater-AG machte eine Reise zur Didacta, mit Requisiten und dem E-Piano zogen wir per Bahn und Shuttel-Bus zur Halle 8, um auf der Event-Bühne zwei "Ein-Lied-Musicals" aufzuführen aus den Abenteuer  der "Schnecke Monika Häuschen" von Kati Naumann ( Text) und Tobias Künzel ( Musik) . Tobias Künzel sieht man im ersten Bild am rechten Rand!

Es war ein großer Erfolg und ein Riesenspaß für alle!

Ritter Rost feiert Weihnachten- Weihnachtstheater an der Kopfbuche

Weihnachtskartenaktion der Vierties

Die Weihnachtskartenaktion unserer Vierties war ein voller Erfolg!

Sie erzielte einen Ertrag von ca. 1500€, der in die Unterstützung der Abschlussfahrt der Vierties fließt, Teile davon aber auch in die Flüchtlingsarbeit und in Projekte der Schule.

 

Danke an die Vierties!!

 


Einschulung 2015

Endlich war es soweit: Wir begrüßten 42 Schulneulinge und 6 Kinder, die aus anderen Schulen zu uns kamen.

Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Martinus trafen sich alle Kinder der Schule, die Lehrerinnen und die Mitarbeiterinnen des Ganztages in der Turnhalle, um die "Neuen" und ihre Gäste, die Eltern, die Großeltern, Paten und Freunde, feierlich zu begrüßen.

Die Theater-AG und der Chor hatten ein MIni-Musical einstudiert: "Der Drache Koks soll in die Schule gehen". Ein großer Spaß für unsere "Kleinen".

Dann ging es in die Klassen, wo die Kinder ihre neuen Klassenkameraden  und Klassenkameradinnen begrüßten, die sie am Kennenlerntag schon getroffen hatten. Diese zeigten ihnen die Plätze und so erlebten die Neuen ihre erste Stunde.

Danach überreichten die Eltern den Kindern die Schultüten.

 

Wir wünschen den neuen Ersties eine frohe und erfolgreiche Schulzeit in der Kopfbuche!

 

Ausflug der Garten-AG zur Baumschule Becker am 04.03.2015

 

Am 4.3.2015 war die Garten-AG bei der Baumschule Becker zu Besuch. Als erstes durften wir Birnen und Äpfel probieren. Ich habe die Apfelsorten Jonagold, Braeburn und Gala probiert. Jonagold war sehr süß, Braeburn sehr, sehr sauer und Gala sehr saftig. Danach sind wir ins Gewächshaus gegangen. Ein Hund der Baumschule ist mitgekommen und zwar die Labrador Hündin Maya. Im Gewächshaus hat uns der Führer Nicklas ein paar Blumen gezeigt. Anschließend sind wir zu dem großen Teich und zuletzt zu den Stauden gegangen. Niklas hat uns alles erklärt. In der Schule arbeiten wir am Projekt „ Kräuter“, „Sonnenblumen“ und  „Schattenpflanzen-Pfad“. Dafür hat die Gärtnerei uns ein paar Pflanzen gegeben. Dann sind  wir zurückgefahren.


Felix

Freitag, 13. März 2015

 

Und wenn die Baumschule diese Seite besucht, dann nochmal ein großes DANKE!


Das Brückenprojekt

 

In der ganzen Schule haben wir das Brückenprojekt. Die Kastanie  und die Eiche haben schon ein paar Brücken gebaut und gemalt. Die Magnolie hat schon Brücken untersucht und wir haben auch ein Brückenheft. Die Erle hat auch das Brückenheft. Manche Klassen haben die Golden Gate Bridge gebaut und gemalt.

Sarah

Donnerstag, 12. März 2015


Karnevalsfeier in der Kopfbuche

Am 12.02.2015 war in der Kopfbuche eine große Karnevalsfeier. Zuerst haben wir uns in der Turnhalle getroffen. Dort kamen zwei Tanzvereine: Die Zuckerknöllchen und Blau-weiß. Sie haben uns etwas Schönes vorgetanzt. Danach haben sich Kinder eigene Tänze ausgedacht und sie der ganzen Kopfbuche präsentiert. Später war eine Modenschau     und es gab eine Jury: ein Kind pro Klasse.    Sie hat entschieden, wer das schönste Kostüm hat. Die Gewinnerin hat eine Süßigkeit bekommen. Danach sind wir in unsere Klassen gegangen und haben gefrühstückt. Jeder hat etwas mitgebracht. Anschließend war bei uns in der Magnolienklasse noch eine weitere Modenschau. Zuletzt haben wir noch eine Karawane durch die ganze Schule gemacht.                                                                                         

19.02.2015          

Amelie 

Die Weihnachtswerkstatt

Am 12.12.2014 hat die Kopfbuche eine Weihnachtswerkstatt veranstaltet. Alle Kinder der Schule konnten  an verschiedenen Angeboten teilnehmen. Die Kinder konnten z.B. Fensterbilder machen, sie konnten lesen, Engel basteln und in der Turnhalle konnten die Kinder Wintersport machen. Im Drachenland konnten die Kinder Waffeln essen. In der Eingangshalle standen Eltern an einem Tisch und haben den Kindern gesagt, in welchem Angebot Platz ist. Nach den Angeboten hatten die Ganztagskinder Mittagessen.

Sarah H und Charlotte


Theateraufführung: Luzie hat was gegen Weihnachten

 

Am 17.12.14 bzw. 18.12.14 hat die Theater-AG der Kopfbuche ein Theaterstück aufgeführt. Es geht um einen Teufel, der etwas gegen Weihnachten hat. Er heißt Luzie (Luzifer). Er versucht alles, dass das Weihnachtsfest in die Hose geht. Er befiehlt seinen Unterteufeln, dass sie eine Falle graben sollen, damit Maria und Joseph in die Falle tappen. Dann sollen die Unterteufel die beiden zu Luzie bringen. Danach wollte Luzie sie töten. Die Falle hat jedoch nicht funktioniert, da der Esel es gerochen hat. Anschließend verzauberte er seine Unterteufel, indem er sie unsichtbar machte. Die Unterteufel gingen zum Wirt, der hatte nämlich nur noch ein Zimmer frei und das vermietete er an Luzie, der sich in einen Cowboy verzaubert hatte. Als Maria und Joseph kamen und ein Zimmer haben wollten, hatte der Wirt kein Zimmer mehr frei. Maria fragte den Wirt, ob sie in den Stall gehen konnten und er stimmte zu, weil ihn ein Unterteufel in den Po getreten hatte.  Hier bekamen sie ihr Kind Jesus Christus. Der Wirt brachte noch Decken zum Warmhalten und ausreichend Essen und Trinken.

Am Ende gab es einen Friedensappell und alle sangen zusammen. Luzie ging zurück ans Höllenfeuer und danach kam sie doch dazu.

19.12.14

Charlotte, Felix und Sophia


Nikolaus zu Besuch

Am Montag war der Nikolaus zu Besuch in der Kopfbuche. Die Kopfbuchen-Kinder haben gemeinsam für ihn gesungen und sogar Geschenke bekommen.

 

Probefeueralarm am 25.11.14

 

Sehr selten passiert es, dass bei der Kopfbuche die Glocken läuten. Wenn die Glocken läuten, gehen wir auf den Sammelplatz auf dem Schulhof. Bevor wir rausgehen, kommt immer ein wichtiger Satz: Achtung! Achtung! Aufgrund eines technischen Defektes bitten wir alle Klassen, ihre Räume zu verlassen. Bitte geht ruhig und geordnet auf den Schulhof. Bitte haltet euch an die Anweisungen eurer Lehrer.

 

Felix

 

26.11.14

 

Fahrradprüfung am 7.11.2014

 

Am 7.11.2014 war die Fahrradprüfung der 4tis. Als erstes hat jeder eine Warnweste mit Startnummer bekommen. Ich hatte die Startnummer 13. Es gab 38 Startnummern. Nachdem jeder die Weste bekommen hatte, ging es erst richtig los. Dann, als wir losfahren mussten, ist jeder am Seitenrand aufgestiegen, hat ein Handzeichen gegeben und ist einzeln losgefahren. 50 m vor der Kreuzung Bruchstraße, Bruchrandweg und an der Kopfbuche mussten wir uns umgucken, ein Handzeichen links geben und uns in die Mitte einordnen und stehen bleiben. Nachdem wir stehen geblieben sind, waren wir in Richtung Kreisverkehr gedüst. Als wir im Kreisverkehr waren, mussten wir die 3. Ausfahrt nehmen. Dann waren wir an der Abzweigung zur Gartenstraße. Als wir in der Gartenstraße waren, ging es in Richtung Venloer Straße. Einmal an der Venloer Straße, schon direkt mussten wir unser Rad schieben. Als wir an der Kreuzung Hauptstraße waren, hielt ein Schülerlotse den Verkehr auf, damit wir in Ruhe fahren konnten. Dann ging es wieder in den Kreisverkehr. Wir mussten wieder an der 3. Ausfahrt herausfahren. Und so ging es über den Lindlacher Weg und der Straße Auf dem Hüls wieder zur Schule zurück.

 

13.11.14

 

Felix

 

 

St. Martin an der Kopfbuche

 

 

Die Kinder der Kopfbuche haben auch in diesem Jahr wieder schöne Laternen gebastelt:

 

Die Lindenklasse hat Schweinchen gebastelt, die Ahornklasse hat Frösche gemacht, die Eschenklasse hat Kobolde mit Briefen hergestellt, die Birkenklasse hat Laternen mit ganz vielen bunten Klecksen gebastelt, die Eichenklasse und die Erlenklasse hat Hexen gebastelt, die Kastanienklasse hat Pferde gemacht und die Magnolienklasse hat sich für Regenbogenfische entschieden.

 

Alina

 

 

Am 8. November 2014 feiern wir in der Schule St. Martin. Als erstes gehen alle Klassen in die Turnhalle und dann kommt Herr Meiling und wir werden Martinslieder singen und die Geschichte von St. Martin nachspielen. Dabei leuchten unsere Laternen. Danach ist ganz normaler Unterricht.

 

Am späten Nachmittag um 17.30 Uhr gehen wir mit unseren Laternen auf die Stommelner Straßen. Auf dem Marktplatz wird ein großes Feuer brennen. Die Jugendfeuerwehr ist auch dabei. Später gehen wir in die Schule. Dort wartet eine kleine Überraschung auf uns. Danach gibt es noch Kinderpunch und  für die Erwachsenen Glühwein und wir Kinder dürfen noch Süßigkeiten sammeln gehen, indem wir an Türen klopfen und wenn jemand öffnet, singen wir Martinslieder.

 

Charlotte und Alina

 

 

Bodenprojekt

 

An der Kopfbuche haben wir im Moment das Projekt Boden. Einige Klassen untersuchen dazu Schnecken, andere Klassen untersuchen den Regenwurm und manche sogar beides. Um Schnecken untersuchen zu können, brauchen wir ein Terrarium mit Sand, Erde, Blätter und Feuchtigkeit. Für die Regenwürmer brauchen wir Einmachgläser mit Sand, Erde, Blätter und Feuchtigkeit. Heute haben wir in der Magnolienklasse ein Wurmhaus angelegt. Dort kann man verschiedene Bodenschichten sehen: Erde, Sand und Kies.

 

Sarah

 

 

Tag der offenen Tür

 

Am 27.9.2014 hat die Kopfbuche ihre Türen geöffnet. Es waren ca. 35 Neulinge da. In der Magnolie waren zwei Kinder da. Die restlichen Kinder wurden auf die übrigen Klassen verteilt. In unserer Klassen wurde zum Regenbogenfisch gearbeitet. Nach dem Arbeiten wurden die Neulinge zu ihren Eltern gebracht. Nachdem die Kinder zu ihren Eltern gebracht wurden, wurde gearbeitet. Und so ging der Tag der offenen Tür zu Ende.

 

Felix  und Nic

 

 6.11.2014

 


40 Jahre Schule An der Kopfbuche

Das Fest! Unser Dank!

 

Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen unseres tollen Festes beigetragen haben: Dem Orgateam der Eltern, dem Vorstand des Fördervereins, und den vielen Eltern die gebacken, gekocht, gegrillt, verkauft, geschleppt geräumt.... haben

Ein besonderer Dank geht auch an Pfarrer Volker Meiling und die Gemeindereferentin Marion Petry für die Gestaltung des wunderbaren Gottesdienstes.

 

Es wirkten mit:

die Kath. Pfarrgemeinde, die Ev. Pfarrgemeinde, der Schützenverein St. Hubertus Stommeln, der LVS, Die Musikschule Piccolo, der Kinderwald e.V. ,

Der Frauenchor Stommeln, der Chor Heaven and Earth

Danke an alle, die unser Fest so abwechslungsreich mitgestalteten.

 

Danke an Familie Meller, deren Spargeltzelt uns so wohl behütete und an die Firma Hans-Peter Schenk für die Gestellung der Bühen und der Technik, die also für den guten Ton sorgte.

 

Danke auch unseren vielen Gästen, die von Nah und Fern kamen, um der Schule weiterhin Glück und Erfolg zu wünschen.

 

Das Kollegium der "Kopfbuche"

 

Die neue Nestschaukel der Schule

 

 

Seit knapp 1 Monat hat die Schule eine Schaukel. Es ist eine Nestschaukel. Die Nestschaukel mögen viele Kinder. Es dürfen 1 – 3 Kinder auf die Schaukel und es dürfen 2 – 4 anschubsen. Somit ist die Nestschaukel das beliebteste Spielzeug der Schule geworden.

 

Felix

 

1.10.2014

 


Endlich fährt ein Bus aus Pulheim Ortskern zur Kopfbuche

Liebe Pulheimer Eltern,

es ist geschaftt, dank der tatkräftigen Intervention von Herrn Buscher und Dierk Timm, und dank der guten Untersützung der Pulheimer Verwaltung können nun auch die Pulheimer Kinder unsere Schule per Bus errreichen.

Fährpläne und Routenplan und Infos über die Monatstickets  erhalten Sie im Sekretatriat.

 

Das Hochbeet der Schule

 

Seit Januar 2013 hat die Kopfbuche ein Hochbeet. Es befindet sich im Innenhof. Die Garten- AG kümmert sich um das Hochbeet. In dem Hochbeet wachsen: Pflücksalat, Spinat, brauner Salat und Mangold. Alle drei Wochen wird das Unkraut entfernt und entsorgt. Am Hochbeet wachsen auch zwei neue Ahornbäume.

 

11.9.2014

 

Felix

 

 

Einschulungsfeier am 21.08.2014

 

Am 21.08.2014 war die Einschulungsfeier in der Turnhalle der Kopfbuche. Die Theaterkinder haben das Stück „Der Zauberstein“ aufgeführt. Mitgespielt haben einige der Vierties. In dem Stück ging es um sechs Kinder, die sich im Wald verirrt haben. Später sind sie in einer Höhle gegangen, weil es angefangen hat, zu regnen. Dort wurden sie von schwarzen Geistern festgenommen. Ein Kind konnte sich befreien und ist nach Hause gelaufen. Dort hat es eine Geheimschrift entschlüsselt, mithilfe ihrer Oma. Damit konnte das Kind die gefangen genommenen Kinder befreien.

 

03.09.2014

 

Felix

 

Business-Run in Köln am 21.8.2014

Am 21.8.2014 war der Business-Run in Köln. Gelaufen wurde am Rhein-Energie-Stadion. Es sind 6 Kopfbuchen- Lehrerinnen mitgelaufen: Christina Zang, Jane Clemens, Dörthe Hapig, Laura Schlich, Lena Scharmanski und Lis Reinold.

Felix 5.9.2014



Die Klassenfahrt der 4-ties

Die Klassenfahrt der 4-ties fing am 23.06.2014 an und endete am 27.06.2014.

 

Tag 1: Am ersten Tag, als wir angekommen sind, kam der Besitzer der Jugendherberge in Kevelaer und erklärte uns ein paar Regeln. Zum Beispiel wann Bettruhe ist. Die war nämlich abends um 22 Uhr. Nachdem wir angekommen waren, wurden wir in unsere Zimmer geführt. Es gab Sechser- und Achterzimmer.  Danach durften wir erstmal ungefähr eine halbe Stunde spielen. Kurz darauf war Mittagessen. Es gab ein Buffet. Nach dem Mittagessen haben wir eine Stadtrallye gemacht.

 

Tag 2: Am zweiten Tag war Gruppe 1 Kanu fahren und Gruppe 2 hat ein Survival- Training gemacht. Es hab 4-er und 5-er Kanus. Wir sind auf der Niers gefahren. Unsere „Kanu-Trainer“ hießen Olli und Marvin.

 

Tag 3: Am dritten Tag war Gruppe 1 mit dem Survival-Training dran und Gruppe 2 war Kanu fahren. Beim Survival-Training mussten wir unter einem schwingenden Seil durchlaufen, über eine Slackline laufen, Hütten bauen und zum Schluss ein Feuer machen.

 

Tag 4: Am vierten Tag haben wir unsere Abschluss-T-Shirts gefärbt und durften sehr viel frei spielen.

 

Tag 5: Am fünften Tag mussten wir uns für die Abreise fertig machen. Wir haben die Koffer gepackt und ausgiebig gefrühstückt. Kurz nach dem Frühstück durften wir unsere T-Shirts anziehen und Leute unterschreiben lassen. Etwa 10 Minuten später kam dann unser Reisebus. In der Schule wurden wir dann herzlich von allen anderen Kindern und Lehrerinnen begrüßt.

 

03.07.14

Madita

 

Lesung

in der Bücherei

 

Jedes Jahr werden die Kopfbuchenkinder kurz vor den Sommerferien zu einer Lesung in der Bücherei Stommeln eingeladen. Dieses Jahr waren alle Drittklässler der Kopfbuche am 30.6.14 dort, bei einer Lesung mit Barbara Zoschke. Sie hat einige ihrer Bücher vorgestellt und Ausschnitte daraus vorgelesen.

 

Der Ineoslauf

 

 

Der Ineoslauf war am 12.06.2014 im Nordpark in Pulheim. Alle Kinder und Lehrerinnen haben rosafarbene T-Shirts bekommen und angezogen. Das sah toll aus. Es haben vier Schulen an dem Lauf teilgenommen: 2 Grundschulen und 2 Realschulen.

Zuerst hatten wir eine gemeinsame Warm-up-Phase. Wir sind dann insgesamt zwei Kilometer gelaufen. Nachdem alle ins Ziel gekommen sind, haben wir eine Trinkflasche und Äpfel bekommen. Anschließend hatten wir ein Cool-down mit der Engländerin Sarah. Sogar John Mayer, ein Sportler, der an den olympischen Spielen teilgenommen hat, und der Bürgermeister waren da und haben uns angefeuert. Es gab auch zwei Drohnen, die uns fotografiert und gefilmt haben. Für manche Kinder war es anstrengend, für andere nicht, aber es hat auf jeden Fall  allen viel Spaß gemacht.

Basti, Helena und Leon

 

Chemie für die 4-ties

Seit dem 15.05.2014 haben die 4-ties im Basisunterricht ein neues Fach und zwar Chemie. In diesem Fach lernen wir Experimente durchzuführen. Wir werden bald sogar etwas mit Feuer durchführen.  Wir experimentieren mit vielen unterschiedlichen Chemikalien. Es ist spannend und macht uns sehr viel Spaß. Wir bekommen verschiedene Pulverarten, die wir dann mit verschiedenen Flüssigkeiten vermischen.

Madita

Unterwegs in ein neues Land

Am 30. März 2014 wurde in der schönen Sankt Martinus Kirche in Stommeln die Theateraufführung „Unterwegs in ein neues Land“ vom Kinderchor der Kopfbuche gespielt. Es wurde viel gesungen, es gab tolle Solos und hinreißende Schauspieler. Geleitet und dirigiert wurde es von Maria Rach und Martin Rieger. Das ganze Schuljahr wurde für die Aufführung geprobt.   Es hat uns Kindern viel Spaß gemacht.

Helena und Madita

Insekten-Hotel

 

Die Forscher-AG hat ein Insekten-Hotel aus Bambus gekauft und es anschließend bemalt. Die AG hat es in einer Hecke vor der Schule aufgehängt. Die Kinder wissen nicht so genau, ob es bewohnt ist oder nicht. Die Forscher beobachten es ständig.

Basti und Leon

Rambazamba in der Kopfbuche

Am 27.2.2014 war in der Schule Karnevalsstimmung pur. Alle Klassen feierten. Um 8:30 Uhr sind alle Klassen in die Turnhalle gegangen. Danach haben alle das Dreigestirn empfangen, das Dreigestirn hat auch getanzt. Anschließend wurde eine Modenschau gemacht und Tänze getanzt. Die Viertklässler haben den Tanz „Hier kommt die Maus“ von Stefan Raab vorgeführt. Später haben die einzelnen Klassen gefrühstückt, Spiele gespielt und getanzt.

Felix

Die Änderung des roten Punktes

Seit knapp vier Wochen ist der rote Punkt weg. Der rote Punkt war ein Zeichen dafür, dass wir nicht auf die Wiese dürfen. Jetzt ist der rote Punkt weg, das heißt, dass wir wieder auf die Wiese dürfen. Wir müssen darauf achten, dass wir geeignetes Schuhwerk haben. Bevor wir in das Schulgebäude gehen, müssen wir die Schuhe abklopfen und dann in das Regal vor der Klasse stellen.

Felix

 

Über unser Indianerprojekt erfahren Sie/erfahrt ihr mehr bei Klassen Esche und Magnolie (Wir über uns)

 

Der Besuch bei einem Indianer

Im Februar haben alle Kopfbuchen-Klassen den Indianer Husky (mit Indianer- Name Souh Manitu Tonha Ogega) besucht. Wir sind 20 Minuten mit dem Bus, bis kurz vor Frechen gefahren. Als wir dann da waren, kam uns ein Mann mit grauen  Haaren, einer Lederjacke und einer Käppi entgegen. Er hat einige Jahre bei einem Indianerstamm gelebt, ist Kultur-Experte der Indianer Nordamerikas und konnte uns somit viele interessante Dinge über Indianer erzählen und zeigen. 

Madita   

Flötenkonzert

Am 07.02.2014 gab es Flötenkonzert. Es gab 11 Stücke und 2 Rätselstücke. Es gab diese Stücke: Pferde, Warzenschweine, Wölfe, Enten, Nachtigallen, Sturmvögel, Haie, Nilpferde, Kamele, Taranteln, Mäuse und Elefanten. Das Stück hat 50 Minuten gedauert. Es gab 3 Spielerinnen: Frau Berner-Heimbach, Frau Gepp, Frau Kron, und Thea Tischler.

Felix

 

Büchertankstelle

In der Eingangshalle der Kopfbuche gibt es seit Dezember 2013  zwei Regale namens Büchertankstelle. Es gibt die Büchertankstelle für Große und für Kleine. Es gibt z.B. Romane, Wissensbücher und Kinderbücher. Jeder, der vorbeikommt, kann sich ein oder mehrere Bücher aussuchen und mitnehmen. Natürlich ist es nett, wenn man dafür eigene Bücher dort lässt, damit die Büchertankstelle nie leer wird.

Felix                                                                                                                                                          

Theateraufführung

Am Himmel geht ein Fenster auf

Frau Brill leitet die Theater-AG. In dem Stück in diesem Jahr geht es um die Weihnachtsgeschichte. Es ist aber eine moderne Weihnachtsgeschichte, denn es gibt einen Laptop, ein Handy und ein Auto. Es gibt folgende Rollen:  Maria und Josef, sieben Reisende, 3 Soldaten, 3 Bänker, 4 Landstreicher, Herodes, seine Sekretärin, eine Hebamme, Florina, Patrick und eine Frau.

Florina kommt aus Albanien und kennt die Weihnachtsgeschichte von Maria und Josef noch nicht. Dann muss Patrick ihr die Geschichte erklären. Er erklärt ihr die Geschichte in Abschnitten, indem er ihr diese vorspielt. Herodes ist böse und möchte alle Kinder unter zwei Jahren töten. Zum Schluss ziehen Maria und Josef, die Reisenden, die Landstreicher und die Engel nach Ägypten.

Der Schulchor begleitet die Theater-AG bei den Liedern.

Emma, Jule und Basti

St. Martin in Stommeln

 

Jahr für Jahr feiern alle Stommeler Pänz der Grundschulen und der KiTas den Heiligen Martin mit einem großen gemeinsamen Martinszug rund um den Dorfanger. Die Jugendfeuerwehr macht ein riesig großes Martinsfeuer, und Jung und Alt in Stommeln sind auf dem Dorfpaltz versammelt.

 

Martinsfeier

 

8.11.2013 Heute Morgen sind wir in die Turnhalle gegangen und haben die Laternen leuchten lassen. In der Mitte vom Kreis standen Kerzen. Die Kerzen sollten das Martinsfeuer darstellen. Heute waren Herr Meiling und Frau Petry da. Sie haben mit uns gebetet und die Martinsgeschichte erzählt. Wir Magnolienkinder hatten Eulen als Laternen. Andere Klassen hatten Schweine-, Teufel-, Blätter-, Fische-, Katzen- oder Pferdelaternen. Heute Abend haben wir den Martinszug in Stommeln.

 

Felix



Zirkuswoche

 

Eine ganze Woche im September war der Zirkus Casselly auf dem Schulhof der Kopfbuche. Die Kinder haben fleißig in verschiedenen Workshops mit den Zirkusartisten geübt und ein tolles Programm auf die Beine gestellt, was am Ende der Woche den Eltern, Großeltern, Geschwistern und vielen anderen Besuchern präsentiert wurde. Die Kinder der Homepage-AG haben spannende Interviews mit auserwählten Artisten geführt, einige Workshops vorgestellt und schöne Fotos gemacht. Mehr dazu finden Sie in der Rubrik Klassen.

 

 

 

 

Hoch unter der Zirkuskuppel....
Hoch unter der Zirkuskuppel....

Das besondere Angebot zum Sachunterricht

Weitere Informationen finden Sie unter "Wir über uns"/ "aus dem Schulalltag"


Eine Spende der besonderen Art


1000€ für den Förderverein der Kopfbuche
1000€ für den Förderverein der Kopfbuche

Kreativer Nachwuchs

 

Beim Besuch in der Grundschule Kopfbuche in Stommeln wurde den KreativRealisten von der Werbeagentur EMS & P in Pulheim am vergangenen Freitag klar: Der kreative Nachwuchs steht in den Startlöchern und bringt viele gute Ideen mit. Im Rahmen eines Weihnachtsprojekts besuchten drei Mitarbeiter sowie der Agenturchef von EMS & P die Grundschule Kopfbuche, um dort mit Kindern der 1. - 4. Klasse die Buchstaben des Agenturlogos weihnachtlich zu gestalten. Mit Farben, Stoffen, Glitzer und vielen tollen Ideen wurden die 16 Buchstaben des KreativRealisten Schriftzugs mit viel Leidenschaft von den Schülerinnen und Schülern verziert. "Es hat uns großen Spaß gemacht mit den Kindern kreativ zu sein. Toll, dass alle Kinder so gut mitgearbeitet haben und so schöne Ideen für unser Logo hatten," sagt Anja Hoffmann, Art Director der KreativRealisten.

 

Langfristig wird das Logo der Agentur zwar weiß und reduziert bleiben, aber der bunte Weihnachtsschriftzug schmückt die diesjährige Weihnachtskarte der KreativRealisten und wird an Kunden und Partner der Agentur verschickt.

 

Agenturchef Frank-Oliver Kraus möchte den kreativen Nachwuchs weiter fördern und spendet Bastelutensilien sowie einen Scheck im Wert von 1.000 Euro an die Schulleitung.

 

 


 

Weiterentwicklung des Ganztages zu Ganztagsklassen

 

Zur Begründung unserer Idee der Ganztagsklassen und der Weiterentwicklung des Ganztages lesen Sie bitte den Konzeptentwurf unter dem Navigationspunkt "Ganztagsklassen", Elternfragen werden dort beantwortet.  

 

siehe dazu auch im Menu unter  Ganztagsschule

 


 

1050 Jahre Stommeln: Unser Auftritt im Festzug

 

Wir waren dabei mit einer herrlich bunten und attraktiven Gruppe, die die Geschichte der Schulen in Stommeln von 1845 bis heute darstellte. Historische Kostüme des 19. Jahrhunderts markierten die Gründerzeit des Schulwesens, die 50er und 60er Jahre des 20. Jahrhunderts waren genauso vertreten wie die Hippy-Zeit der Gründung der Kopfbuche.

 

Die Schule von heute wurde auch dargestellt. Wir waren eine Gruppe von über 100 TeilnehmerInnen. Danke an die Eltern, die so erfindungsreiche Kostüme gestalteten.

 

Hier einige Eindrücke:


 

Besuch der Moschee in Pulheim

 

 

Wir, das sind die Viertklässler der Kath. Grundschule an der Kopfbuche in Stommeln, sind im Juni mit dem Rad in die Moschee nach Pulheim gefahren.

 

Dort erwartete uns Frau Memis. Zuerst mussten wir uns die Schuhe ausziehen, weil es in der Moschee sauber bleiben soll.

 

Wir haben uns dann den Gebetsraum der Männer angeguckt. Frauen und Männer sind beim Beten getrennt, weil sie sich sonst ablenken.

 

Frau Memis hat uns viel über den Islam erzählt, zum Beispiel wie man betet und die genauen Vorschriften dazu.

 

Danach haben wir unsere Fragen gestellt:

 

-         Wieso ist der Halbmond so wichtig?
Weil er ein Symbol für den Islam ist, wie z.B. bei uns in der Kirche das Kreuz.

 

-         Wieso gibt es keine Bilder?
Weil man sich keine Bilder von Gott (Allah) machen soll!

 

-         Wie viele Räume hat die Moschee?
Immer unterschiedlich!

 

-         Wie lange dauert ein Gebet?
5-10 Minuten!

 

Als alle Fragen beantwortet waren, sind wir nach oben in die Klassen gegangen. Dort lernen die Kinder etwas über den Koran. Anschließend hat Frau Memis uns den Gebetsraum der Frauen gezeigt. Der ist auf einer Empore über dem Gebetsraum der Männer. Dort gibt es auch Sitzkissen für die Frauen und nicht für die Männer.

 

Zum Abschluss haben wir uns mit Hanuta und Capri-Sonne gestärkt und sind dann mit dem Fahrrad zurück zur Kopfbuche gefahren.

 

Es war ein schöner Ausflug!

 

Anton Grappendorf

Paul Ringel

Uta Karkuth